Crosslauf am 22. 10. 2016

Die letzte Veranstaltung zur Klubmeisterschaft - nun auch schon traditionell - der Crosslauf auf unserer Mountainbikestrecke in der Waldzeile. Elf Teilnehmer fanden sich an einem herrlichen Herbsttag zum Lauf ein. Am Start natürlich alle, die in der Meisterschaft noch ihre Platzierung verbessern wollten. Spannend war der Kampf um den Vizemeistertitel zwischen Wofram Toth und Christian Artner. Der Gewinner der Meisterschaft stand schon vor dem letzten Rennen mit Kristian Molnár fest.

Sofort nach dem Start setzte sich Kristian Molnar vom Rest des Feldes ab und konnte einen klaren Start-Ziel Sieg heimlaufen. Dahinter war es schon etwas spannender, da sich Christian Artner auf Platz zwei im Rennen befand und sein Kontrahent um den zweiten Platz in der Meisterschaft sich während des Rennens auf Platz vier vorarbeitete. Michael Bacher, der in der Meisterschaft keine Rolle spielt, konnte seine recht gute Form mit Platz drei beweisen und am Ende sehr zufrieden sein. Werner Fischl zeigte mit einer hervorragenden Leistung wieder auf, dass seine Formkurve noch immer aufwärts geht. Genau so konnte Manfred Blazeg seine ansteigende Form unter Beweis stellen und lief knapp vor Heinz Rössler ein. Gerald Lang und Gerhard Unger gingen das Rennen etwas gemächlicher an und beendeten es ex equo auf Platz acht.

Gabriele Blazeg konnte sich vor Renate Lang durchsetzen, die keinen guten Tag erwischte und das Rennen nach zwei Runden beendete.

Damit gibt es in der Klubmeisterschaft folgende Wertung. Sieger Kristian Molnar und punktegleich auf Platz zwei Wolfram Toth und Christian Artner. Die gesamten Ergebnisse der Klubmeisterschaft findet man unter „Klubmeisterschaft“.

Omnium - Radrennen am 1. 10. 2016 in Mörbisch

Bei herrlichem Spätsommerwetter ging das vom RLC Mörbisch veranstaltete traditionelle Omnium (Ausscheidungsrennen, Zeitfahren und Punkterennen) über die Bühne. 25 Rennfahrer von den Vereinen RLC Mörbisch, AWR, und Gäste nahmen die Herausforderung an. Heuer erstmals mit einer eigenen Damenwertung. Bürgermeister Jürgen Marx gab den Startschuss zum Rennen. Die Sportler präsentierten sich in einer hervorragenden Form und kämpften bis zum Schluss um Platz und Sieg. Bei den Damen konnte sich Renate Unger vor Gabriele Blazeg und Renate Lang durchsetzen. Bei den Herren dominierte der AWR Fahrer Berhard Artenjak vor Prajcer Peter und Richard Rettegi. Alles in allem eine gelungene Veranstaltung des RLC Mörbisch. Bei der Siegerehrung durch Bürgermeister Jürgen Marx gab es nur glückliche Gesichter. Wir freuen und auf ein Wiedersehen im Jahr 2017. 

Ergebnis Omnium 1.10.2016.xlsx
Microsoft Excel Tabelle 18.4 KB

ein Video vom Rennen:

Nigtht run in Groß Höflein am 17. 9. 2016

Die Sportler des RLC Mörbisch sehr erfolgreich dabei.

Von Start weg ließ Kristian keinen Zweifel aufkommen dass er angetreten ist, um zu gewinnen. Dahinter entwickelte sich ein Schlagabtausch zwischen Michael und Wolly mit einigen anderen Mitstreitern wo sich schlussendlich Michael  knapp vor Wolly durchsetzen konnte Joachim und Christian liefen dazwischen ein unangefochtenes Rennen und landeten auf den Plätzen 7 und 14. Dahinter eine fünf Mann starke Verfolgergruppe mit Werner, Wolfram, Heinz, Manfred und Gerald. Bei Werner kann man eine ansteigende Form erkennen die ihm dazu verhalf, als erster dieser Gruppe und als Gesamt 16. das Rennen zu beenden. Wofram, der eigentlich kein Läufer ist, hat bewiesen, dass man mit etwas Lauftraining sehr gut über die Runden kommt und belegte den 17. Rang. Dahinter kämpfte der Präsident gegen den auch immer stärker werdenden Manfred und gegen das Alter, konnte sich aber kapp durchsetzen. Die beiden belegten die Plätze 20 und 21. Gerald, der am Nachmittag noch mit dem Rad unterwegs war, konnte den 25. Platz belegen.

Bei den Damen konnte sich Gabi klar vor Renate durchsetzen.

Mörbisch Wertung Herren

1.     Kristian Molnar            20:13:41

2.     Michael Bacher            21:31:98

3.     Wolfgang Unger          21:45:83

4.     Joachim Huber            22:12:57

5.     Christian Artner           24:34:53

6.     Werner Fischl              25:18:68

7.     Wolfram Toth             25:36:04

8.     Heinz Rössler              26:09:40

9.     Manfred Blazeg           26:20:78

10.   Gerald Lang                29:46:93

Mörbisch Wertung Damen

1.     Gabriele Blazeg          31:35:53

2.     Renate Lang               34:44:66

Night run Einzelwertung Detail.pdf
Adobe Acrobat Dokument 16.9 KB

RLC veranstaltet am 3. 9. 2016 im Rahmen der Klubmeisterschaft ein 17 km Zeitfahren

Gemeinsam mit unserem befreundeten Wiener Radklub AWR veranstalteten wir ein Einzelzeitfahren im Mörbisch. Die sehr selektive Strecke, bei der auch 200 Höhenmeter absolviert werden mussten, führte vom Radweg beim „Tor zur Freiheit“ an der ungarischen Grenze Richtung Klingenbach und wieder zurück. Die schnellsten Fahrer absolvierten die Strecke mit ihren Zeitfahrmaschinen in einer Zeit um 24 min. Es konnten sich, wie üblich, die stärksten Fahrer der beiden Vereine schlussendlich durchsetzen. Bemerkenswert, dass auch vier Damen am Start waren, wobei drei davon für den RLC starteten. Die Sieger in der Herren- und in der Damenklasse stellten die Wiener mit Eva Hipfinger und Richard Rettegi. Auf den Plätzen durchmischt RLC und AWR Fahrer. Eine sehr schöne Veranstaltung, die dank der zahlreichen Helfer, denen ein besonderer Dank gilt, problemlos über die Bühne ging. Den Abschluss mit einer kleinen Siegerehrung gab es dann in der Andreas Csarda in Mörbisch.

         

 

Ergebnis Zeitfahrtraining

Zeitfahren 2016 Mörbisch.xlsx
Microsoft Excel Tabelle 18.9 KB

Hinweis auf die homepage des RC AWR Wienenergie Röhsler (Zeitfahren Mörbisch)

http://www.rc-awr.at

Race across Burgenland

Einen Tag nach dem Mörbischer Triathlon starteten drei Rennfahrer des RLC Mörbisch beim "Race across Burgenland" Ultrarad-Marathon über 221 Kilometer. Die Strecke führte von Kittsee im Norden nach Kalch im südlichen Burgenland. Am Start Vorjahressieger Dr. Kristian Molnar, Gerald Lang und Norbert Strohmayer. Ein Team von Freunden und Verwandten begleitete sie. Das Rennen gestaltete sich zusehens schwierig, da es sehr heiß war und leider während des Rennens starker Südwind blies. Die schweren Bedingungen und die schwierige Strecke forderten viel Kraft und Ausdauer. Molnar beendete das Rennen auf dem vierten Gesamtplatz und als Zweiter in der AK M35 mit einer Zeit von 6:49:01. Lang kämpfte bis zum Schluss des Rennens und belegte den 19. Gesamtrang und den zweiten Platz in der AK M50 mit einer Zeit von 8:18:14. Strohmayer hatte auf den letzten Kilometern ein technisches Problem und konnte erst mit dem Rad von Lang - nachdem dieser das Ziel erreicht hatte und Ordner das Rad zu Strohmayer brachten - das Rennen beenden. Er erreichte den 23. Gesamtrang und Platz 7 in der AK M45 mit einer Zeit von 8:35:22. 

Wir gratulieren!

4. Kurztriathlon am 27.8.2016 in Mörbisch

Bei strahlendem Sommerwetter und angenehmen 29°C Luft-, 23°C Wassertemperatur und mäßigem Wind stand dem vierten Mörbischer Triathlon nichts mehr im Wege. Pünktlich um 14 Uhr gab Bürgermeister Jürgen Marx den Startschuss im Mörbischer Seebad, wo die Sportler unter Anfeuerung von vielen Badegästen eine Runde mit circa 300 Metern zurücklegen mussten. Vorne weg die üblichen Verdächtigen, die aber zu guter Letzt von der Groß Höfleinerin Katarina Seer, die als Erste die Wechselzone erreichte, in die Schranken gewiesen wurden. Auf der Radstrecke, die vom Ordnerdienst und der Exekutive hervorragend gesichert wurde, konnten sich die schnellen Radler mit den Zeitfahrmaschinen in Führung bringen und gaben diese auch nach dem Laufen nicht wieder ab.

Wie jedes Jahr eine tolle Veranstaltung mit sehr viel Aufwand der RLC Mörbisch Mitglieder, die nicht nur eine perfekt organisierte Veranstaltung hinlegten, sondern auch im Anschluss bei hausgemachtem Kuchen und gekühlten Getränken die Teilnehmer und Zuschauer verwöhnten. Wir bedanken uns bei allen Helfern für die Unterstützung, ohne die wir diese Veranstaltung nicht so durchführen könnten.

Wenn es gefallen hat, freuen wir uns auf ein Wiedersehen im Jahr 2017.

Fotos:

klick

klick

 

 

Ergebnisse:

Ergebnislisten Triathlon 2016.xlsx
Microsoft Excel Tabelle 22.7 KB

Sonntagsausfahrt unserer Radsportler                        rund um den See

Hitzeschlacht in Forchtenstein am 25. 6. 2016

Bergrennen des RLC gemeinsam mit AWR auf die Rosalia

Zwanzig wackere Radrennfahrer wagten sich trotz enormer Hitze auf die 8,2 km lange Strecke auf die Rosalia. Gestartet wurde in Forchtenstein beim Friedhof mittels Massenstart. Sofort bildete sich eine Spitzengruppe mit vier Fahrern, wobei  nur Kristian Molnar mit den Schnellsten mithalten konnte. Dahinter eine vier Mann starke Gruppe mit Günter Heigl, Wolfram Toth, die beide erst vor kurzem von einer mehrtägigen Rundfahrt zurück gekommen sind und sich in einer sehr guten Form präsentierten. In der nächsten Gruppe knapp dahinter Ronald Luckenberger, Michael Bacher und  Gerald Lang. Christian Artner, Werner Fischl und Manfred Blazeg beendeten das Rennen im Alleingang. Besonders hervorzuheben ist die Leistung von Gabriele Blazeg, die vorerst gar nicht starten wollte, dann aber - nach Zuspruch des Obmanns - doch überreden ließ und nach einer hervorragenden Zeit von 45 min. die Ziellinie überfuhr. Wir gratulieren allen Teilnehmern zu den tollen Leistungen.

RLC - Wertung        
         
Platz Name  Vorname Verein Zeit
1 Molnar  Kristian RLC 21,56
2 Heigl  Günter RLC 24,14
3 Toth Wolfram RLC 24,32
4 Luckenberger Ronald RLC 26,22
5 Bacher Michael RLC 26,23
6 Lang Gerald RLC 27,43
7 Artner Cristian RLC 31,13
8 Fischl Werner RLC 33,01
9 Blazeg Manfred RLC 35,04
10 Blazeg Gabi RLC 45,08
11 Rössler  Heinz RLC 45,09
       
       
       

 

 

Gesamtwertung        
         
Platz Name  Vorname Verein Zeit
1 Rettegi Richard AWR 21,4
2 Molnar  Kristian RLC 21,56
3 Artenjak Bernhard AWR 21,57
4 Hoffmann Peter Gast 22,23
5 Mitterlehner Andreas Gast 24,1
6 Heigl  Günter RLC 24,14
7 Toth Wolfram RLC 24,32
8 Meyer Pepi AWR 24,34
9 Kostas Bouzas AWR 26,09
10 Kutal Martin AWR 26,21
11 Luckenberger Ronald RLC 26,22
12 Bacher Michael RLC 26,23
13 Lang Gerald RLC 27,43
14 Schindler Kurt AWR 28,15
15 Schreier Peter Gast 31,1
16 Artner Cristian RLC 31,13
17 Fischl Werner RLC 33,01
18 Blazeg Manfred RLC 35,04
19 Blazeg Gabi RLC 45,08
20 Rössler  Heinz RLC 45,09

Dieses Rennen fließt in die Wertung unserer Klubmeisterschaft 2016 ein: klick!

Strassenrennen Niederrußbach am 12. 6. 2016

 Trotz schlechtester Wettervorhersage und Vatertag  ließen es sich 23 Fahrer und Fahrerinnen nicht nehmen, zu der heuer mit dem AWR gemein-sam durchgeführten Klubmeisterschaft anzutreten. Auf dem Plan stand ein Straßenrennen in Niederrußbach mit einer Distanz von 68 km. Ein Rundkurs im Weinviertel mit einer Länge von 10 km der sechs Mal zu befahren war.

Die erste Runde wurde im neutralen Tempo gefahren. Am Beginn der zweiten Runde wurde sofort Renntempo angeschlagen und im Laufe der ersten Runden splittete sich das Feld auf. Die beiden RLC Fahrer Licskai und Molnar konnten das Tempo der AWR Fahrer Rettegi und Artenjak gut mitgehen und bildeten eine Spitzengruppe. Knapp vor dem Ziel konnte Molnar das Tempo nicht mehr ganz halten und belegte den hervorragenden vierten Platz.  Im Zielsprint konnte sich Rettegi knapp vor Licskai und Artenjak durchsetzen.

Die nächste große Gruppe mit sechs Fahrern, in der sich Luckenberger, Unger, Lang und Toth befanden, kam mit knapp vier Minuten Verspätung ins Ziel. Christian Artner, der hinter dieser Gruppe fuhr, beendete das Rennen im Alleingang. Fischl und eine Gruppe AWR Fahrer konnten knapp vor dem Ziel den alleine fahrenden Präsidenten stellen und der konnte mit der Gruppe nach vier allein gefahrenen Runden nur mehr mitfahren. Die Familie Blazeg, die gemeinsam ihr erstes Rennen bestritt, beendete tapfer das Rennen. Da müssen wir bei einem Klubabend einmal über Renntaktik und ähnliche sprechen.

Alles in allem eine gelungene Veranstaltung  des Chefs von AWR Alex Apflauer und seiner Frau Sandra als Helferin. Bedanken wollen wir uns aber auch bei Martina Luckenberger, die bei der Streckensicherung mithalf.

 

Wir freuen uns schon auf das in zwei Wochen stattfindende Bergrennen auf die Rosalia.

Platz Name km Zeit Schnitt
1 Rettegi Richard 55 01:27:10 37,86
2 Zsolt Licskai 55 01:27:10 37,86
3 Artenjak Bernhard 55 01:27:10 37,86
4 Molnar Kristan 55 01:27:25 37,75
5 Grünzweig Peter 55 01:27:56 37,53
6 Meyer Josef 55 01:28:41 37,21
7 Goluszka Peter 55 01:28:41 37,21
8 Wölfer Franz 55 01:31:29 36,07
9 Luckenberger Ronald 55 01:31:29 36,07
10 Unger Wolfgang 55 01:31:31 36,06
11 Lang Gerald 55 01:31:32 36,05
12 Toth Wolfram 55 01:31:33 36,05
13 Satzer Georg 55 01:31:40 36,00
14 Kutal Martin 55 01:34:49 34,80
15 Artner Christian 55 01:35:03 34,72
16 Schindler Kurt 55 01:39:44 33,09
17 Pegrisch Michael 55 01:39:47 33,07
18 Rössler Heinz 55 01:39:51 33,05
19 Hipfinger Eva 55 01:39:59 33,01
20 Fischl Werner 55 01:40:12 32,93
21 Rappolt Manfred 55 01:40:12 32,93
22 Blazeg Manfred 42 01:30:56 27,71
23 Blazeg Gaby 29 01:29:30 19,44

Ergebnis RLC:

Platz Name km Zeit Schnitt  
1 Zsolt Licskai 55 01:27:10 37,86  
2 Molnar Kristan 55 01:27:25 37,75  
3 Luckenberger Ronald 55 01:31:29 36,07  
4 Unger Wolfgang 55 01:31:31 36,06  
5 Lang Gerald 55 01:31:32 36,05  
6 Toth Wolfram 55 01:31:33 36,05  
7 Artner Christian 55 01:35:03 34,72  
8 Rössler Heinz 55 01:39:51 33,05  
9 Fischl Werner 55 01:40:12 32,93  
10 Blazeg Manfred 42 01:30:56 27,71 1 Runde minus
11 Blazeg Gaby 29 01:29:30 19,44 2 Runden minus

Dieses Rennen fließt in die Wertung unserer Klubmeisterschaft 2016 ein: klick!

St. Pöltner Radmarathon

Dr. Kristian Molnar, Gerald Lang und Norbert Strohmayer wagten sich am Sonntag bei widrigsten Wetterbedingungen  in St. Pölten auf die lange Strecke. Nach einsetzendem Starkregen und ziemlich tiefen Temperaturen entschieden sich Gerald und Norbert für eine warme Gaststube und ließen Rennen, Rennen sein. Kristian bewies wieder einmal Härte und Ausdauer und wurde mit einem 7. Platz in der AK2 belohnt. In der Gesamtwertung konnte er mit einer Zeit von 04:36:15 Stunden den hervorragenden 17. Platz belegen.

Wir gratulieren dem Finisher und den Vernünftigen.

 

Gerald Lang und Norbert Strohmayer

Klubmarathon am 21. Mai 2016

Erstmals in der Klubgeschichte veranstalteten wir gemeinsam mit unserem befreundeten Wiener Radclub AWR einen Klubmarathon. Ausgeschrieben waren drei verschiedene Distanzen 100/60/20km. Somit war für jede Leistungsklasse eine Strecke dabei. Etwa 50 Sportler nahmen bei herrlichem Wetter und sehr wenig Wind an der Ausfahrt teil und hatten dabei sehr großen Spaß. Der Großteil der Rennfahrer nahm die 100 km Strecke über Rosalia Schwarzenbach und Sieggraben in Angriff, bei der 1100 Höhenmeter zu bewältigen waren. Vier Sportler wählten die 60 Km Strecke über Stotzing, Hof und Donnerskirchen. Der Rest des Fahrerfeldes ließ es etwas gemütlicher auf der 20km Strecke angehen, die uns über den Modellflughafen zu den Siegendorfer Hügelgräbern und wieder zurück führte. Ab 17 Uhr gab es in der Andreas Csarda einen würdigen Abschluss bei gutem Essen und Trinken. Es gab auch schon Anregungen für eine weitere Klubausfahrt, eventuell im September rund um den See. Es freut uns, dass eine so große Gruppe an der Veranstaltung teilgenommen hat, was wir zum Anlass nehmen werden, solche Ausfahrten zumindest einmal jährlich im Rahmen der Klubmeisterschaft durchzuführen.

 

Fotos:  klick

Leithaberg Radmarathon 2016

Sechs wackere Rennfahrer des RLC Mörbisch nutzten am Pfingstsonntag dem 15. Mai 2016 den Leithaberg Radmarathon zu einer Formüberprüfung. Dr. Kristian Molnar und Norbert Strohmayer nahmen die 120 km Strecke, also 3 Runden über die Leithaberge in Angriff. Nach einem kurzen neutralisierten Start ging es ab der B50 sofort zur Sache und die Spitzengruppe mit Kristian Molnar konnte sich vom Feld absetzen. Norbert Strohmayer ging es etwas ruhiger an und konnte sein persönliches Ziel, die Strecke unter vier Stunden zu bewältigen, locker erreichen. Kristian Molnar, der gegen Ende das Tempo der Spitzengruppe nicht ganz mithalten konnte, erreichte mit vier Minuten Rückstand auf den Sieger das Ziel.

Die Gruppe Wolfgang Unger, Ronald Luckenberger, Christian Artner und Heinz Rössler versuchten sich auf der 80km Strecke. Nach einem kleinen taktischen Fehler beim neutralisierten Start von Wolfgang und Ronald, die sich etwas zu weit hinten im Starterfeld aufhielten, mussten die beiden sich auf der B50 erst zu der zweiten Gruppe vorarbeiten und konnten auf diese erst am Berg aufschließen. Das kostete natürlich einiges. In dieser Gruppe aber zählten die Beiden zu den Aktivposten; mussten aber sehr viel Arbeit verrichten und konnten sich mit ausgezeichneten Positionen im Rennen behaupten.

Christian Artner und Heinz Rössler fuhren hinter dieser Gruppe her. Am ersten Berg konnte sich Cristian mit einer Gruppe von Heinz absetzen, der wieder einmal zu der Erkenntnis kam, dass er die Berge rauffährt, weil das Runterfahren so schön ist. Das Ziel erreichte Christian mit einer hervorragenden Zeit.

In der Teamwertung starteten Unger/Luckenberger/Rössler und erreichten den 7. Platz.

 

Ergebnisse im Detail

120 km  1500 Hm

                                        Zeit            Gesamtwertung                           AK              

Kristian Molnar                3:04:53                13                                       11

Norbert Strohmayer        3:58:00              117                                       14

 

80km  1000Hm

Wolfgang Unger             2:15:46                 51                                       10

Ronald Luckenberger      2:15:52                 58                                       28

Christian Artner              2:23:15               103                                       42

Heinz Rössler                 2:30:11               146                                         5

 

Teamwertung 80km

 

Unger Luckenberger Rössler                                                                      7

Der RLC Mörbisch – sehr erfolgreich                         bei den Mörbischer Lauf- und Radsporttagen             vom 30. 4. – 1.5.2016

Vor dem Start

Am Samstag um 09:00 Uhr fiel der Startschuss zu den Sporttagen in Mörbisch. Unsere RLC Sportler präsentierten sich schon traditionell sehr stark.

 

Bei den Knirpsen U6 starteten Allesandro und Adriano Lang und konnten bei ihrem ersten Start die Plätze 7 und 9 belegen.

Bei der weiblichen Jugend im 800 m Lauf setzt sich Sarah Halwax klar vor ihren Konkurrenten durch und belegte Platz 1.

Simon Halwax lief die 5000 m in einer hervorragenden Zeit von 22:27 in der Klasse U16 und belegte -wie seine Schwester - den ersten Platz.

Beim 5000m Lauf in der Klasse M40 konnte sich Dieter Halwax den Sieg holen, Wolfgang Unger erreichte Platz drei und Manfred Blazeg Platz sieben. In der Klasse weiblich 50 errang Judith Sallay Platz fünf vor Gabriele Blazeg. In der Klasse M60 belegte Heinz Rössler Platz 3

Beim gleichzeitig gestarteten Halbmarathon waren drei RLC Sportler am Start. Kristian Molnar finishte bei seinem ersten Antreten über diese Distanz mit 1:29:36 und belegte in der Klasse M30 Platz vier. Irmgard Dravits, mit persönlicher Bestzeit in der Klasse W40, auf Platz drei und Ferenc Sallay errang in der Klasse M40 Platz 26.

Beim Zeitfahren am Samstag Nachmittag starteten Kristian Molnar, der im der Klasse M30 Platz 13 belegte und Wolfram Toth, der in der Klasse M40 Platz 21 belegte.

Beim Radmarathon am Sonntag durften die RLC Rennfahrer von der ersten Startreihe aus das Rennen in Angriff nehmen. Unsere schnellsten Fahrer Kristan Molnar und Zsolt Licskay konnten sich in der Spitzengruppe behaupten und belegten die hervorragenden Plätze 16 und 8 in ihren Altersklassen. Knapp gefolgt von Wolfgang Unger und Wolfram Toth, Günter Heigl, Ronald Luckenberger und Gerald Lang. Thorsten Strommer verlor ein wenig den Anschluss an diese Gruppe und kam ohne mannschaftliche Unterstützung ins Ziel. Die restliche Gruppe der RLC`ler Manfred Blazeg, Wolfgang Pfeiffer, Werner Fischl, Christian Artner und Heinz Rössler - angeführt von Norbert Strohmayer - konnte sich mit knapp 3:33 Stunden ausgezeichnet im Feld behaupten.

Den krönenden Abschluss bildete unser Allroundsportler Dr. Kristian Molnar, der auf Grund seiner ausgezeichneten Leistungen die Kombiwertung mit einem knappen Vorsprung von 20 Sekunden für sich entscheiden konnte.

Ein Dankeschön an die Familie Fischl die uns, wie in den letzten Jahren die Familie Joers, zum abschließenden Kuchen, Kaffee und Bier eingeladen hat.

Alles in allem ein sehr erfolgreiches Wochenende für die Mörbischer Rad- und Laufsportler.

Herzliche Gratulation an alle Sportlerinnen und Sportler!

Ergebnisse:

U 6 300m

7  Alessandro LANG                2012 AUT Mörbisch                          2:23.86 +39.21 7:59 min/km

9  Adriano LANG                     2013 AUT Mörbisch RLC Mörbisch     2:56.36 +1:11.71 9:47 min/km

U12 800m

Sarah HALWAX 2003               RLC-Mörbisch   2:52.54  3:35 min/km     AKU12         Platz 1

5000 m

RLC-Mörbisch Dieter HALWAX          Mörbisch  AUT 18:40.30  3: 44 min/km  AK40     Platz 1

RLC Mörbisch Wolfgang UNGER       Mörbisch  AUT 21:34.88  4:18 min/km   AK40     Platz 3

RLC-Mörbisch Simon HALWAX          Mörbisch  AUT 22:27.1    4:29 min/km   AK U16 Platz 1

RLC Mörbisch Heinz RÖSSLER          Mörbisch  AUT 24:08.6    4:49 min/km   AK60     Platz 3

RLC Mörbisch Manfred BLAZEG        Mörbisch  AUT 25:10.14   5:02 min/km  AK40    Platz 7

RLC Mörbisch Judith SALLAY            Sopron   HUN 29:01.38   5:48 min/km    AK50    Platz 5

RLC Mörbisch Gabriele BLAZEG        Mörbisch  AUT  32:14.31  6:26 min/km  AK50     Platz 6

 

Halbmarathon

 

Krisztian MOLNÀR 1979      RLC Mörbisch  1:29:36.22 +5:52.39 4:16 min/km           M30 Platz 4

Irmgard DRAVITS 1974       RLC Mörbisch 1:51:01.43 +6:24.99 5:17 min/km            W40 Platz 3

Ferenc SALLAY 1967           RLC Mörbisch 2:05:07.21 +47:12.64 5:57 min/km          M40 Platz 26

 

Einzelzeitfahren

 

Krisztian MOLNAR       RLC Mörbisch   HUN 32:28.26 +4:36.00 36. 8 km/h         M30 Platz 13

Wolfram TOTH            RLC Mörbisch   AUT 34:07.91 +6:15.65 35.0 km/h         M40 Platz 21

 

Radmarathon

 

Krisztián MOLNÁR 1979          RLC Mörbisch 3:02:15.65   41.1 km/h                M30 Platz 16

Ronald LUCKENBERGER 1977 RLC Mörbisch 3:19:26.42  37.6 km/h                 M30 Platz 45

Torsten STROMMER 1977       RLC Mörbisch 3:28:14.30  36.0 km/h                 M30 Platz 63

Christian ARTNER 1980           RLC Mörbisch 3:36:03.24  34.7 km/h                M30 Platz 91

 

Zolt LICSKAI 1976                  RLC Mörbisch 3:02:10.30       41.2 km/h           M40 Platz 8

Wolfgang UNGER 1973           RLC Mörbisch 3:10:25.30       39.4 km/h           M40 Platz 34

Wolfram TOTH 1967                RLC Mörbisch 3:14:37.88       38.5 km/h          M40 Platz 47

Wolfgang PFEIFFER 1970       RLC Mörbisch 3:33:14.73        35.2 km/h          M40 Platz 120

Manfred BLAZEG 1971            RLC Mörbisch 3:33:29.14        35.1 km/h         M40 Platz134

Norbert STROHMAYER 1968    RLC Mörbisch 3:33:30.08        35.1 km/h          M40 Platz 137

Werner FISCHL 1967              RLC Mörbisch 3:45:30.35        33.3 km/h          M40 Platz157

 

Günter HEIGL 1964                 RLC Mörbisch 3:14:37.92       38.5 km/h           M50 Platz 16

Gerald LANG 1963                   RLC-Mörbisch 3:19:27.48        37.6 km/h        M50 Platz 22

 

Heinz RÖSSLER 1954               RLC Mörbisch 3:33:14.78         35.2 km/h         M60 Platz 11

 

Kombiwertung HM + RM

 

MOLNÁR Krisztián      RLC Mörbisch M30 1:29:36.0000 3:02:15.65 4:31:51.65 41,1 km/h  1.Platz

 

Fotos: klick 

weitere Fotos: klick

Diese Wettkämpfe fließen mit einer Teilnehmerwertung (30 Pkte für jeden gestarteten Teilnehmer) in unsere Klubmeisterschaft 2016 ein.

3. Mountainbikerennen des RLC Mörbisch

Bürgermeister Jürgen Marx startet das Rennen

Am Karsamstag dem 26. März 2016 startete pünktlich um 14 Uhr das nun schon traditionelle Mountainbikerennen in Mörbisch, Waldzeile.

Die Fahrer hatten rund 600 Höhenmeter zu absolvieren.

Die Strecke war in einem ausgezeichneten Zustand.

Bürgermeister Jürgen Marx gab den Startschuss zum Rennen bei dem sich gleich die Favoriten in Szene setzen konnten.

Am Start waren 12 RLC Fahrer 4 Fahrer des Arbö Wienenergie Röhsler, 5 Starter des Radclubs Oggau und ein Gast aus Ungarn. Die Fahrer Stepnowski Perajczer, Molnar, Artenjak und Meyer konnten sich sehr schnell vom restlichen Feld absetzen und schlussendlich nach einer Stunde und zwölf gefahrenen Runden auf der sehr selektiven Strecke das Rennen beenden.

Der Vorjahressieger, Stepnowski vom Radclub AWR, konnte sich vor Perajczer und dem RLC Fahrer Molnar klar durchsetzen.

Auf den Plätzen Artenjak vom AWR und Licskai vom RLC.

Aber auch auf den hinteren Rängen wurde um jeden Platz gekämpft.

Vor dem Hauptrennen gab es ein Kinderrennen, bei dem sich leider nur zwei Kinder der Herausforderung stellten.

Die Mädchenwertung ging an Emma Luckenberger die Bubenwertung an Jonas Kummer.

 

Herzlichen Dank an alle Organisatoren und Helfer, die Streckenpräparateure und vor allem an Robert Henecker für die Gestaltung der sensationellen Pokale!

weitere Fotos: klick

Mountainbikerennen2016Ergebnisse.xlsx
Microsoft Excel Tabelle 14.3 KB

Vereinsförderung für den RLC

Bürgermeister Jürgen Marx hat uns namens des Gemeinderates und auf seinen Antrag eine Vereinsförderung zuerkannt. Mit dieser Förderung soll ein Beitrag zur Bewältigung unserer Aufgaben und den Vereinsverantwortlichen und Mitgliedern für ihren Einsatz und ihr Wirken gedankt werden.

Alle Mitglieder des RLC Mörbisch bedanken sich recht herzlich.

24 h Burgenland Extrem Tour 2016

Bernd Pfeiffer und Bruder
Bernd Pfeiffer und Bruder

Am 22.01.2016, um 04.30 Uhr war es soweit, die „24 h Burgenland Extrem Tour 2016“ startete und mein Bruder und ich hatten beschlossen, daran teilzunehmen. Voller Motivation und mit eisernem Willen gingen wir von Oggau weg. Nach 1 ½ h hatten wir bereits die 10 km Marke überschritten und es ging flott voran. Als wir in der ungarischen Ortschaft Balf anlangten und die erste Labe-station erreichten, verspürte ich bereits einen leichten Schmerz an der Fußsohle. Dieser Schmerz wurde bei jedem Schritt schlimmer. Nichts desto trotz hatten wir nach etlichen Stunden 30 km geschafft. Anzumerken ist, dass die Wetterbedingungen im Gegensatz zu den Vorjahren ein Traum waren. Bei der nächsten Labestation in Hegykö brannten meine Fußsohlen wie Feuer und erste Blasenbildungen waren zu erkennen. Deshalb hatte ich meine Schuhe ausgezogen und mit einer Hirschtalgcreme eingeschmiert. Nach einem heißen Teegetränk ging es wieder weiter, denn aufgeben „tuad ma an Briaf“. Ich versuchte die ganze Zeit den Schmerz meiner Fußsohle zu vergessen und verwickelte meinen Bruder immer wieder in Gespräche. Aber als wir in der letzten Ungarischen Ortschaft ankamen, wurden meine Schritte immer kürzer und schmerzvoller. Als wir in Richtung Apetlon unterwegs waren, war für mich klar, dass das meine letzte Station sein wird. Die Strecke zwischen der letzten ungarischen Ortschaft und Apetlon kam mir länger vor als die bisher gesamte zurückgelegte Strecke. Ich sehnte mich schon so stark nach einer Sitzmöglichkeit. Nach insgesamt 12 h und 60 km erreichten wir Apetlon und ich war total erschöpft, müde, hungrig, durstig und froh, es trotzdem soweit geschafft zu haben.

Bernd Pfeiffer 

St. Pöltner Radmarathon am 5. Juni 2016

Der Rad- und Laufclub Mörbisch wieder dabei

Mörbisch am See:

 

www.moerbischamsee.at

 

 

Sonntagsausfahrten mit dem RLC:

 

JEDER (Rennrad-) Radfahrer ist eingeladen, uns bei unseren Sonntagsausfahrten

zu begleiten. 

 

 

Termin:  Sonntags bei geeigneter Witterung

Zeit: 08:00Uhr 

(Mai bis September)

 

Strecke: zw. 70 und 100km

Start: am Feuerwehrplatz in Mörbisch