Das RLC-Mörbisch Team
Das RLC-Mörbisch Team

Klubausfahrt am 16. 6. 2018

Um 14:30 startete in der Eschengasse 21 die gemeinsame Klubausfahrt. Wie schon in den letzten Jahren galt es drei Strecken zu bewältigen. 

Strecke A :

Mörbisch - Rust - Oslip - Schützen- Eisenstadt- Stotzing- Loretto - Leithaprodersdorf - Wimpassing - Hornstein - Neufeld - Steinbrunn - Zillingtal - Hirm - Antau - Zagersdorf - Siegendorf - Mörbisch ca: 95 km

 Strecke B:

Mörbisch - Rust - Oggau - Donnerskirchen - Purbach - Breitenbrunn - Purbach - Donnerskirchen - Schützen - Oslip - St. Margareten - Mörbisch ca: 55 km absolut flach.

Strecke C: für nicht so geübte und Kinder

Mörbisch - Martinsplatz - Modellflughafen - Hügelgräber und zurück mit Pausen.

Jede Strecke wurde von einem Ortskundigen geführt. Es sollte kein Rennen oder Wettkampf sein, sondern eine gemeinsame Ausfahrt für alle mit abschließendem Speck- und Würstelbraten auf dem Martinsplatz.

Leider haben viele Klubkolleginnen und Kollegen diese Challenge versäumt. Die, die teilnahmen hatten viel Freude an den drei Strecken und noch mehr an köstlichem Speck, Würsteln und Bier. Danke an Werner Fischl, Gerald Lang, die Helfer und an die Damen für die  wunderbaren Kuchen. 


Bergrennen auf die Rosalia

Fünfzehn RLC´ler, davon zwei Damen und zwei Gäste nahmen die Herausforderung an, die Rosalia am 10. Juni 2018 bei strahlendem Sonnenschein zu bewältigen. Wie nicht anders erwartet splittete sich das Feld sofort nach dem Start auf, da ein sehr hohes Tempo angeschlagen wurde. Vorne eine Fünfergruppe mit den Favoriten Licskai, Molnar, Luckenberger, Unger Wolfgang und Heigl Günter. Knapp dahinter Wenzl, gefolgt von einem überraschend starken Gerhard Unger und Gerald Lang. Hinter dieser Gruppe reihten sich Joers, Toth und dann mit Abstand Artner, Fischl und Blazeg ein.Wieder ewas dahinter die beiden Gäste Huber und Schütz. Die Damen Renate Unger und Gabriele Blazeg, die zehn Minuten vor den Herren gestartet waren, befanden sich mitten im Teilnehmerfeld. Den Sieg machten sich Licskai und Molnar im Sprint aus, wobei Licskai den längeren Atem hatte, den dritten Platz erkämpfte Luckenberger. Bemerkenswert die Spitzenzeit des Siegers. aber auch alle anderen Teilnehmer konnten ihre Zeiten vom Vorjahr verbessern. Es war eine gelungene und problemlose Veranstaltung bei sehr gutem Wetter.

Da die Zeiten mit der Küchenuhr abgenommen wurden, kann es sein, dass diese nicht genau stimmen. Die Platzierungen stimmen auf alle Fälle. Danke an die Helfer Sylvia und Martina für Zeitnehmung und Fotos.

Platzierung Name Vorname Zeit Verein
1 Licskai Zsolt 21:00

RLC

2 Molnar Kristian 21:01 RLC
3 Luckenberger Ronald 22:30 RLC
4 Unger Wolfgang 22:35 RLC
5 Heigl  Günter 23:00 RLC
6 Wenzl Ronald 26:30 RLC
7 Unger Gerhard 27:15 RLC
8 Lang Gerald 27:50 RLC
9 Joers Kristian 27:55 RLC
10 Toth Wolfram 28:10 RLC
11 Artner Christian 31:30 RLC
12 Fischl Werner 32:00 RLC
13 Blazeg Manfred 32:10 RLC
14 Huber Martin 36:30 Gast
15 Schütz Johann 36:31 Gast
16 Unger Renate 41:00 RLC
17 Blazeg Gabriele 48:10 RLC

RLC MTBike Urlaub Bad Goisern         vom 31.5-03.06.2018

„Trophy Luft schnuppern“ - hieß es für 12 Mountainbiker im Salzkammergut. 5 RLC‘ler und 7 Kollegen vom RSV Oggau kämpften sich gemeinsam die Berge rund um den Hallstätter-see hoch.  Dabei wurden viele Streckenabschnitte des größten MTB Marathons Österreichs, der Salzkammergut Trophy, abgefahren.  Anstrengende Uphill-trails wurden ebenso wie technisch schwierige Downhills bravourös gemeistert. Die Ewige Wand, Gosausee und die XCountry WM Strecke zählten dabei zu den Highlights des heurigen MTB Urlaubes bei dem von den einzelnen Sportlern bis zu 6200hm auf 230km zurückgelegt wurden.


Meet and greet mit Patrick Konrad

Eine handvoll leidenschaftlicher Rennradfahrer, darunter auch drei Fahrer vom RLC, 

erhielten die vielleicht einmalige Chance eine "Plauderrunde" mit dem beim oberbayerischen Rennstall Bora-hansgrohe unter Vertrag stehenden Radprofi Patrick Konrad, zu drehen. Die Strecke führte von Mattersburg über die Rosalia - Schleinzer Berg nach Wiener Neustadt und zurück nach Antau. Bei einer gemeinsamen Grillerei beantwortete Patrick geduldig die ein oder andere Frage und gab so einen kleinen Einblick in den Alltag eines Profiradsportlers.

Bei der Verabschiedung wurde Patrick alles Gute und "schnelle Beine" für die am kommenden Wochenende startete Tour de Swiss gewunschen!

Für die anwesenden Hobbyradsportler wird die Ausfahrt mit dem Gesamtsiebenten des 101. Giro d'Italia 2018 lange in Erinnerung bleiben.

Ein besonderer Dank an Koksa alias Abfahrgott und dessen Gattin für die Orga und Top Verköstigung!


Leithaberg Radmarathon 20.Mai 2018

Vergangenes Pfingstwochenende nahmen die RLC Rennradfahrer Günter HEIGL, Wolfgang UNGER und Ronald LUCKENBERGER bei idealen Wetterbedinungen und einem Rekordteilnehmerfeld von 600 Startern den traditionellen Leithaberg Radmarathon 

über die Distanz von 80km mit 1000hm mit Start in Purbach am See in Angriff.

Nach einem lockeren Start in Runde 1 bis Donnerskirchen trennte sich bereits beim ersten Anstieg in Richtung bgld/nö Landesgrenze die Spreu vom Weizen. 

Ronald Luckenberger konnte unter Einsatz all seiner Kräfte die Spitzengruppe bis zur Abfahrt Hof halten. Wolfgang Unger und Günter Heigl verloren kurz den Anschluß, fuhren jedoch im Flachstück Richtung Mannersdorf dank hervorragender Teamarbeit die Lücke zur Führungsgruppe wieder zu. 

In der zweiten Runde beim Anstieg Donnerskirchen-Hof verpassten alle drei RLC'ler nur um Haaresbreite den Anschluß zum Spitzenfeld.

In einer starken zweiten Verfolgergruppe fuhren Günter HEIGL, Wolfgang UNGER und Ronald LUCKENBERGER in einer Zeit von 2h6min - 3min hinter der Siegerzeit - 

mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von knapp 38km/h, ihr bis dato bestes Ergebniss beim Leithaberg Radmarathon ein.

 In der Teamwertung bedeutete dies den ausgezeichneten 6 Platz von insgesamt 37 Teams.

Wir gratulieren zu dieser hervorragenden sportlichen Leistung!

 

Ergebnis:

Gesamtrang Altersklasse Name Vorname Zeit 

 

37.  (M40+) 10 LUCKENBERGER Ronald   2:06:00   

39.  (M45+)  5 UNGER Wolfgang        2:06:02

48.  (M55+)  5 HEIGL Günter          2:06:05




Straßenrennen in Niederrußbach          am 12. Mai 2018

 

Viertes Rennen zur Klubmeisterschaft:  ein Rundkurs in Niederrußbach mit einer Rundenlänge von knapp 11km. Es waren 6 Runden zu fahren, wobei die erste Runde neutral gefahren wurde. Am Start - neun Fahrer von AWR, sechs Fahrer vom RLC und ein Gast - starteten pünktlich um 15:00 Uhr.

Nach der neutralen Runde erfolgte der Restart. Nach der ersten Rennrunde kam das Feld geschlossen unter der Führung von W. Fischl in Tiefenthal an. In der zweiten Runde das Feld fast geschlossen, nur Fischl und Artner konnten das Tempo nicht mehr mitgehen. In der dritten Runde konnte sich Artenjak entscheidend vom Feld absetzen und fuhr solo einen ungefährdeten Sieg ein. In der Verfolgung die RLC' ler Licskai, Molnar, W. Unger, Luckenberger und die AWR Fahrer Kantner, Staber, Meyer und Grünzweig. Da in dieser Verfolgergruppe ein wenig Unklarheit herrschte, wer die Verfolgung organisieren muss, bestand keine Gefahr für den führenden Artenjak. An der Taktik werden wir noch arbeiten. Knapp zwei Minuten dahinter eine weitere Gruppe mit Steurer, Goluska, Schimanko , Bouzas, und Satzer. Abgeschlagen die Fahrer Artner und Fischl.

Artenjak war nach 1:45:00 sicher als Sieger im Ziel.

Drei Minuten später ein Zielsprint um die Plätze die von den Mörbischern Licskai und Luckenberger belegt werden konnten. Auf Platz vier der junge AWR Fahrer Kantner vor Staber, Meyer, Grünzweig, Molnar und, Unger W.

Wieder zwei Minuten dahinter die Gruppe mit Steurer, Goluska, Schimanko, Bouzas und Satzer.

Mit etwas Verspätung die RLC Fahrer Artner und Fischl.

 

Alls in Allem eine sehr schöne Veranstaltung auf einer sehr schönen und wenig befahrenen Strecke, die sich ein wenig mehr Teilnehmer verdient hätte.

 

Das Gesamtergebnis:

 

  1. Artenjak Bernhard

  2. Licskai Zsolt

  3. Luckenberger Ronald

  4. Kantner Martin

  5. Staber Gerald

  6. Meyer Josef

  7. Grünzweig Peter

  8. Molnar Kristian

  9. Unger Wolfgang

  10. Steurer Armin

  11. 11Goluska Peter

  12. Schimanko Georg

  13. Bouzas Kostas

  14. Satzer Georg

  15. Artner Christian

  16. Fischl Werner

 

Fotos hier:


27. Neusiedler See Marathon        28./29. April 2018

Die RLC Sportler präsentierten sich schon am ersten Tag der Mörbischer Rad- und Laufsporttage in hervorragender Form und unterstrichen diese mir sehr guten Ergebnissen.

Bei den Knirpsen über 300m konnte Adriano Lang den 2. Platz erreichen. Sein Bruder Allesandro musste schon über die 800m Distanz und belegte den 8. Platz.

Beim 5000 m Lauf konnte Maximilian Henecker in der HK den hervorragenden 3. Platz erreichen, gefolgt von Andreas Unger, der sich mit dem 4. Platz begnügen musste.

In der Klasse M30 konnte Christopher Pfeiffer den 2. Platz erringen, sein Bruder Bernd Pfeiffer erkämpfte sich den 5. Platz.

In der Klasse M40 gingen Manfred Blazeg mit dem 6. Platz und in der Klasse W50 Gabriele Blazeg auf dem 4. Platz knapp am Stockerl vorbei.

Beim Halbmarathon gingen drei RLC'ler an den Start. Kristian Molnar eroberte mit einer bemerkenswerten Leistung in der Klasse M30 den 2. Platz; gefolgt von Wolfgang Unger, der in der M40 den 6. Platz errang.

Irmi Dravits als einzige RLC Dame beim Hm konnte in der Klasse W40 den 8. Platz erringen.

Beim Zeitfahren am Nachmittag, das bei erheblichen Windstärken gestartet wurde, war Wolfram Toth für den RLC am Start und konnte in der TT Klasse den 14. Platz in der Klasse M50 erreichen.

Knirpse 300 m

Adriano Lang U6 Platz 2            01:42:94

Kinder U8

Adriano Lang U8 Platz 7            04:45:47

5000m

M

Hk

Maximilian Henecker Platz 3      21:02:83

Andreas Unger Platz 4               23:36:84

M30

Christoper Pfeiffer Platz 2          23:38:06

Bernd Pfeiffer Platz5                  27:02:60

M40

Manfred Blazeg Platz 6             24:23:07

W50

Gabriele Blazeg Platz 4             32:48:08

Halbmarathon

M30

Kristian Molnar Platz 2               01:31:57

M40

Wolfgang Unger Platz 6             01:40:26

W40

Irmgard Dravits Platz 8              02:06:51

 

Am Sonntag waren bei strahlendem Wetter 25 RLC Sportler - davon zum ersten Mal ein Damenteam -  mit 4 Rennfahrerinnen am Start zum Mörbischer Radmarathon über nunmehr 130 km. Pünktlich um 09:45 Uhr durften die RLC'ler, wie schon in den letzten beiden Jahren, von vorne zum ersten Startblock zufahren. Eine eindrucksvolle Präsentation der Mörbischer Rennfahrer. Neben ehemaligen Profis wie Wrolich , Haselbacher und Prominenten wie Leo Hillinger und Armin Assinger ging es um Punkt 10:00 Uhr dann sofort zur Sache. Unsere stärksten Fahrer Licskai, Molnar, Luckenberger, Unger und Heigl konnten sich von Start weg im Spitzenfeld plazieren. Knapp gefolgt von Lang und Toth. Pfeiffer Ch., Pfeiffer W. und Wenzl mussten  die Spitze schon auf dem Anstieg zum Martinsplatz ziehen lassen. Blazeg M. Strohmayer N., Sohn Christopher und Fischl bestritten ihr eigenes Rennen. Das Damenteam mit Reinprecht, Unger R., Lackner, und Blazeg G. hatten sich als Marathoneinsteiger das Ziel gesetzt durchzukommen. Zu ihrer Unterstützung hatten sich die Herren Joers, Pfeiffer B., Tobler, Unger G., Schrauf, Artner und ein Freund aus Wien Peter Kubis bereit erklärt, die Damen bei ihrem nicht einfachen Unterfangen nach Kräften zu unterstützen.

Nach 02:59 h kam der Sieger nach einer 40km Solofahrt ins Ziel. Die ersten beiden RLC'ler Licskai und Luckenberger, die bei diesem Rennen ihre hervorragende Form bewiesen, kamen mit 5 min Verspätung auf den Sieger mit einer Gruppe ins Ziel. Überraschend stark Heigl als drittplazierter RLC'ler, knapp gefolgt von Unger W., der leider bei einem Zwischenfall mit einem Auto den Anschluss an die Gruppe Licskai und Luckenberger verloren hatte und den Rückstand auch nicht mehr aufholen konnte. Klubmeister Molnar erwischte nicht seinen besten Tag und kam 21min nach dem Sieger ins Ziel. Eisl, der in der Mannschaft RLC 2 als vierter Mann mitfuhr, kam knapp hinter Molnar an. Wieder mit 2 min Abstand Lang und Toth. Pfeiffer Ch., als einzelner RLC'ler in einer Gruppe, finishte mit 30 min Minuszeit. Dann folgten in 10 min Abständen Wenzl, Pfeiffer W. Blazeg M., und Norbert Strohmayer. Sein Sohn Christopher musste in Breitenbrunn aufgeben. Fischl, der mit einer leichten Verkühlung angetreten war, musste erkennen, dass das keine besonders gute Idee war, konnte aber zu Ende bringen was er begonnen hatte.

Und damit zu unserem Damenteam, bei dem das geheime Ziel war, unter 5 Stunden die Distanz zu bewältigen. Da die Wetterverhältnisse mit starkem Wind und ca. 28°C nicht unbedingt ideal waren, eine schwierige Aufgabe, da die Strecke durch Streckenänderung auch um 5 km länger war. Pünktlich nach 4:56 h überquerte unser Damenteam mit allen Begleitern überglücklich und müde die Ziellinie. Wir gratulieren allen Sportlern zu ihren tollen Leistungen. Ganz besonders unseren Damen, die aber bei der Siegerehrung vom Veranstalter leider nicht berücksichtigt wurden. Nichts desto trotz haben sie bewiesen, dass man mit Mut, Kraft, Überzeugung und Überwindung des inneren Schweinehundes über seinen Schatten springen kann. Wir ziehen unseren Hut. Dass dieses Vorhaben aber so gut gelungen ist, ist nicht zuletzt der Gruppe Herren zu verdanken, die die Damen über 5 Stunden vom Start bis ins Ziel nicht nur begleitet, sondern auch beschützt haben. Insgesamt eine tolle Teamleistung, die die Gruppe sicher etwas mehr zusammenschweisst.

Abschliessend wäre noch die Teamwertung zu erwähnen die der Veranstalter heuer das erste Mal in der Ausschreibung hatte. Wir waren mit einem Damenteam und fünf Herrenteams am Start und hatten berechtigte Chancen auf einen Podestplatz. Leider ging es sich nur für Platz vier für das Team RLC 2 aus, wobei wir den dritten Platz um 2 min verpassten.Team RLC1 Rang 5, RLC3 Rang 11 und RLC 4 aus nicht ersichtlichen Gründen nicht in der Wertung, RLC 5 durch den Ausfall von Strohmayer Christopher nicht gewertet. Die Damenmannschaft belegte den 16. Platz. Als Abschuss lud die Familie Fischl zu einem Umtrunk, Kuchen und Kaffee ein. Wir bedanken uns herzlich.

 

 


Der RLC erhielt folgende e-mail:

Hallo Radfreunde!

 Es war mein erster Marathon und ich war davor leicht unsicher, wie das Fahren in einer Gruppe wohl sein wird. Doch dann bin ich ab der 1. ungarischen Grenze die meiste Zeit bei euch mitgefahren und hab mich sehr sicher gefühlt. Jetzt kenn ich die Handzeichen und Verhaltensregeln. Ich hab dank euch viel gelernt und es hat mir extrem Spaß gemacht. Vor allem auch euren Zusammenhalt zu beobachten, wie ihr eure Damen unterstützt habt. So stelle ich mir Teamarbeit, egal in welcher Sportart oder in welchem Bereich, vor!

Ich möchte mich nochmals für die Schattenspende und alles andere herzlichst bedanken!!!!

Sportliche Grüße

Markus Grassinger

Amstetten

PS: Meine GPS-Aufzeichnungen zeigten fast 130 km an. Haben wir kurz mal die Strecke verlassen u. sind anders gefahren?



5. Mountainbikerennen des               RLC Mörbisch

Am 07.04.2018 startete der RLC Mörbisch, jetzt schon traditionell, mit einem Mountainbiketraining mit Zeitnehmung in die noch sehr junge Radsaison. Die Veranstaltung fand in der Waldzeile auf einem Rundkurs von 1800 Metern statt.

Bei gutem Mountainbikewetter - wie immer wenn der RLC Mörbisch ein Rennen veranstaltet - gingen heuer 31 Teilnehmer an den Start. 26 Herren, 2 Damen, 2 Junioren und 1 Kind meisterten die schwierige Strecke. Vom Start weg konnte sich Theuerweckel souverän in Führung setzen, gefolgt von Artenjak, der als einziger Teilnehmer vom Führenden nicht überrundet wurde. Er sicherte sich Platz 2. Dahinter die beiden Mörbischer Favoriten Licskai und Molnar, gefolgt vom AWR Fahrer Meyer. Seine Klasse beim Mountainbiken bewies Wenzl. Auf den Plätzen folgten Goluska vom AWR, Luckenberger und Unger W. vom RLC, die verletzt an den Start gingen. Mit einem 10. Platz bewies Henecker seine hervorragende Form und sicherte sich den 1. Platz in der 50+Wertung. Hinter Henecker konnten sich Unger R. vom AWR, Kucher und Reinprecht aus Oggau platzieren. Toth kämpfte mit Bouzas, Heigl und Kutal um den 14. Platz. Mit 9 Runden schoben sich Joers, Unger G., Wallner und Hanifel in die Ränge. Artner, Fischl, Blazeg und Zowak rundeten das Herrenergebnis ab. Die 2 RLC Damen Unger und Blazeg konnten sich jeweils den 1. Platz in ihrer Klasse sichern. Bei den Junioren kam Wallner vor Zowak D. ins Ziel. Bei den Kindern versuchte sich Hochreiter Emilia beim Biken. Broschek musste nach 7 Runden, auf Platz 4 liegend, mit Krämpfen beenden. 

Wir bedanken uns bei allen Helfern für die Unterstützung beim Vorbereiten und Nachbereiten der Strecke. Besonderen Dank gilt dem "Waldverantwortlichen" für den Mörbischer Wald Herbert Sommer und dem verantwortlichen Jäger Reinhold Lackner, die uns die Durchführung des Rennens ermöglichten.  

Platz Name Vorname Verein Zeit Runden Kategorie Kl. Rg.
1 Theuerweckel Daniel Knopf Racing 00:57:03 12    
2 Artenjak Bernhard AWR 01:01:27 12    
3 Licskai Zsolt RLC 00:58:04

11

RLC Elite 1
4 Molnar Christian RLC 00:58:05

11

RLC Elite 2
5 Meyer Josef AWR 01:01:18 11    
6 Wenzl Ronald RLC 01:02:41 11 RLC Elite 3
7 Goluska Peter AWR 01:02:48 11    
8 Luckenberger Ronald RLC 00:57:57 10 RLC Elite 4
9 Unger Wolfgang RLC 00:58:03 10 RLC Elite 5
10 Henecker  Robert RLC 00:58:40 10 RLC 50+ 1
11 Unger Robert AWR 00:59:15 10    
12 Kucher Mario Oggau 01:00:53 10    
13 Reinprecht Richard Oggau 01:00:59 10    
14 Toth Wolfram RLC 01:01:10 10 RLC 50+ 2
15 Bouzas Kostas AWR 01:01:47 10    
16 Kutal Martin AWR 01:02:21 10    
17 Joers Kristian RLC 00:57:52 9 RLC Elite 6
18 Unger Gerhard RLC 00:58:15 9 RLC 50+ 3
19 Wallner Robert Eichgraben 01:01:59 9    
20 Hanifl Bernhard Oggau 01:02:16 9    
21 Artner Christian RLC 00:59:36 8 RLC Elite  
22 Fischl Werner RLC 01:00:15 8 RLC 50+ 4
23 Blazeg  Manfred RLC 01:00:20 8 RLC Elite 7
24 Heigl Günter RLC 01:00:59 10 RLC 50+ 5
25 Unger Renate RLC 01:03:50 8 RLC Damen Elite 1
26 Zowak Adrian Eichgraben 01:05:27 7    
27 Broschek Stefan ? 00:35:00 7    
28 Blazeg Gabriele RLC 01:07:00 6 RLC Damen 50+ 1
29 Wallner Julian Eichgraben 00:24:52 4 Junioren 1
30 Zowak Dorian Eichgraben 00:18:48 2 Junioren 2
31 Hochreiter Emilia Wien 00:01:58 1 Kinder 1

RLC Mörbisch erhält Förderung

Auszug aus dem Schreiben von Bürgermeister Markus Binder.

"Für die Dorfgemeinschaft wichtige Aufgaben gesellschaftlicher, sportlicher, kultureller, wirtschaftlicher und sozialer Art können nicht zuletzt durch das Vereins-wesen erfüllt werden und die Gemeinde Mörbisch am See möchte mit der Vereinsförderung für das abgelaufene Jahr einen kleinen Beitrag leisten, die Mörbischer Vereine bei der Bewältigung dieser Aufgaben zu unterstützen und den Vereinsverantwortlichen und Mitgliedern für deren Einsatz und Wirken zu danken. 

Der Gemeinderat der Gemeinde Mörbisch am See hat daher in seiner letzten Sitzung auf meinen Antrag hin beschlossen, Deinem Verein für das Jahr 2017 eine Vereinsförderung in Höhe von Euro 550,- zu gewähren".

Der RLC Mörbisch bedankt sich recht herzlich!


24 h Burgenland Extrem Original Trail

Freitag 26. Jänner 2018, 4h 30, Hauptstrasse Oggau

16,5 Stunden nach den Radfahrern fiel pünktlich um 4h 30 der Startschuss zur siebenten Auflage der Burgenland Extrem Tour. Vier RLC'ler stellten sich der Herausforderung in 24 Stunden ein Mal um den Neusiedler See zu gehen. Dabei konnte Kristian im zweiten Anlauf finishen und war mit sich selbst endlich im Reinen. Claudia marschierte nach 2017 wieder eine Topleistung in den Asphalt/Schotter und finishte in 22 Stunden. Martina und Carina kämpften sich tapfer bis Kilometer 73 durch und beendeten mehr als zufrieden mit ihrer Leistung in Podersdorf die Seeumrundung. Das Probesitzen auf der Finisherbank sei ihnen nach dieser Leistung gegönnt. Außerdem wollten sie es für das kommende Jahr 2019 testen.

Der RLC Mörbisch gratuliert zu dieser ausgezeichneten Leistung:

Claudia Reinprecht-Finisher 120 km in 22 Stunden

Kristian Jöers - Finisher 120 km in 23 Stunden

Martina Luckenberger - Podersdorf nach 73 Km an ihre Grenzen gestossen

 Carina Strommer - Podersdorf nach 73 Km an ihre Grenzen gestossen

24 h Burgenland Extrem Lakemania 360

Der Startschuss zur zweiten Auflage des Bike Lakemania 360 am 25. Jänner 2018 um 12 h in Oggau fand bei idealen Wetterbedingungen statt. Fünf RLC Sportler stellten sich der Herausforderung den See dreimal in der bestmöglichsten Zeit mit ihren Rennrädern zu umrunden. Das Ergebnis mit einer Nettofahrzeit von 12 Stunden kann sich sehen lassen. Mit Verpflegungspausen spulten die fünf Sportler in gut 13 Stunden 335 km (drei Runden um den See) ab.  

Der RLC Mörbisch gratuliert zu dieser ausgezeichneten Leistung:

Krisztian Molnár

Gerald Lang

Wolfram Toth

Christoph Pfeiffer 

Ronald Luckenberger


Siegendorfer Silvesterlauf am 7. Jänner 2018

15 Sportler, davon drei Damen, des RLC nahmen beim Siegendorfer Sylvesterlauf teil. Da die Veranstaltung zugleich auch der erste Bewerb der Mörbischer Klubmeisterschaft war, war eine sehr hohe Teilnehmerzahl garantiert.

Unsere SportlerInnen konnten mit sehr guten Leistungen punkten.

Herausragend Dieter Halwax, der in seiner Altersklasse den Sieg erringen konnte und das Herrenteam mit Halwax, Molnár und Licskai, das den hervorragenden zweiten Platz einlaufen konnte. Aber auch alle anderen Starter konnten ihr hohes Trainingsniveau unter Beweis stellen und in ihren Altersklassen sehr gute Ergebnisse erzielen. Da der Kampf um die "Weltherrschaft" in der Klubmeisterschaft somit eröffnet ist, freuen wir uns schon auf die weiteren spannenden Bewerbe  die noch folgen werden.

 

Platzierungen:

9.    Gesamtplatz   Dieter Halwax            20:53:68  AK40  1.  Platz

12.  Gesamtplatz   Kristian Molnár           21:59:86  AK30  6.  Platz

19.  Gesamtplatz   Zsolt Licskai               22:26:70  AK40  6.  Platz

31.  Gesamtplatz   Wolfgang Unger         23:46:20  AK40  13. Platz

57.  Gesamtplatz   Ronald Luckenberger  25:30:90  AK40  19. Platz

79   Gesamtplatz   Christian Artner          26:53:33  AK30  19. Platz

83.  Gesamtplatz   Kristian Jöers             27:03:72   AK40  28. Platz

84.  Gesamtplatz   Werner Fischl             27:18:66   AK50  11. Platz

 

85.  Gesamtplatz   Manfred Blazeg          27:33:21   AK40  29. Platz

104.Gesamtplatz   Eva Halwax                29:12:06   AK40  9.  Platz

122.Gesamtplatz   Gerhard Unger           31:12:34   AK50  17. Platz

133.Gesamtplatz   Heinz Rössler             33:37:90   AK60  7.   Platz

138.Gesamtplatz   Erich Tobler                34:30:10  AK50   20. Platz

141.Gesamtplatz   Gabriele Blazeg          35:18:80  AK 50  5.   Platz

151.Gesamtplatz   Renate Unger             41:48:18  AK 40  16. Platz

 

Mannschaftswertung:

 

2.Gesamtplatz Team RLC Mörbisch 1     Zsolt Licskai               1:05:22,20

                                                    Kristian Molnár

                                                    Dieter Halwax 

 

7.Gesamtplatz Team RLC Mörbisch 2     Wolfgang Unger          1:16:10,44

                                                          Ronald Luckenberger

                                                          Christian Artner

 

12.Gesamtplatz Team RLC Senioren       Eva Halwax              1:36:50,10

                                                     Heinz Rössler

                                                     Erich Tobler

 

 


Einladung zur Generalversammlung für alle Klubmitglieder

Termin: Samstag 27.01.2018

Uhrzeit: 17:00 Uhr

Ort: Andreas Csarda Mörbisch

 

Tagesordnung

  • Bericht über das abgelaufene Jahr vom Obmann
  • Sponsoren, Unterstützungen, Mitgliedschaft ASVÖ
  • Kassabericht des Kassiers
  • Bericht der Kassakontrolle
  • Entlastung des Kassiers

 

  • Sportliche Aktivitäten 2018
  • Klubmeisterschaft
  • Anzahl der Veranstaltungen
  • Art der Veranstaltungen
  • Wertungsmodus der Klubmeisterschaft
  • Gemeinsame Ausfahrten bzw. Trainingsfahrten
  • Teilnahme an Marathons etc.

 

  • Allfälliges

Weihnachtsfeier 2017


Bei unserer Weihnachtsfeier am 9. 12. 2017 fand - wie jedes Jahr - die Auszeichnung der Führenden in der Clubmeisterschaft 2017 statt.

Damen Elite:
Halwax Eva
Damen 50 plus:
Blazeg Gabriele 
Herren Elite:
Kristian Molnár 
Herren  50 plus:
Gerald Lang

 

Zahlreiche-weitere Pokale erfreuten die Platzierten. Unsere Mitglieder nahmen als Club-Weihnachtsgeschenk Radhandschuhe und Halstücher mit nach Hause.

Wir gratulieren herzlich!

Wohlversorgt mit Speis und Trank danken wir der Csarda als Gastgeber.