Das RLC-Mörbisch Team
Das RLC-Mörbisch Team

Erster Platz für den Rad- und Laufclub Mörbisch bei der Sommeraktion

Die "Kronenzeitung Burgenland" berichtet in ihrer Ausgabe vom 14.11.2020 o.A.:

Aktion des Landes wird auch in der kalten Jahreszeit fortgesetzt.

Erster Platz für den Rad- und Laufklub Mörbisch bei der Sommeraktion. Ganz sicher sind die Sportler auch jetzt wieder dabei, wenn es darum geht, viele Kilometer auf dem Drahtesel zu bewältigen.

Nach dem tollen Erfolg von „Burgenland radelt“ wird jetzt auch eine Winter-Radelaktion durchgeführt. Der Startschuss erfolgte Freitag, eine Teilnahme ist bis 12. Februar möglich. Mit dabei ist sicher auch wieder der Rad- und Laufclub in Mörbisch. Immerhin konnten die Mitglieder mit 116.156 gefahrenen Kilometern den stolzen ersten Platz belegen.

„Immer mehr Burgenländer nutzen für Alltagswege das Fahrrad. Daher wollen wir die Bevölkerung dazu animieren, auch in der kälteren Jahreszeit in die Pedale zu treten. Das ist gesund und schont das Klima“, so Landeshauptmann-Stellvertreterin Astrid Eisenkopf.

Nach dem tollen Erfolg von „Burgenland radelt“ wird jetzt auch eine Winter-Radelaktion durchgeführt. Der Startschuss erfolgte Freitag, eine Teilnahme ist bis 12. Februar möglich. Mit dabei ist sicher auch wieder der Rad- und Laufclub in Mörbisch. Immerhin konnten die Mitglieder mit 116.156 gefahrenen Kilometern den stolzen ersten Platz belegen.

"Burgenland radelt“- Hauptpreis verlost

Ronald Luckenberger und Robert Henecker vom RLC Mörbisch erhalten von Andrea Posch, Leiterin des Tourismusbüros, Vizebürgermeisterin Bettina Zentgraf und Daniela Witassek-Treiber - Mitarbeiterin im Tourismusbüro in Mörbisch einen Geschenkkorb für die Teilnahme unserer Mitglieder an der Aktion "Burgenland radelt". (Foto: J. Reinhard)

Mein Bezirk Eisenstadt vom 4./5.11.2020:

Unter allen Teilnehmern von „Burgenland radelt“, die bis 30. September mindestens 100 Kilometer geradelt sind, wurden über 50 Preise verlost. Der Hauptpreis – ein Gutschein über 300 Euro von Sport 2000 – ging an Elisabeth Graf aus Trausdorf, die insgesamt 375 Kilometer geradelt ist und dabei 66 Kilogramm CO₂ gespart hat. LR Heinrich Dorner nahm die Ehrungen vor und gratulierte zur beeindruckenden Anzahl an zurückgelegten Kilometern. „Jeder Kilometer, der auf dem Fahrrad zurückgelegt wird, ist ein wichtiger Beitrag für den Klimaschutz“, so der Landesrat. Weitere Preisträger sind die Gemeinde Mörbisch am See (2. Platz in der Kategorie Gemeinden mit weniger als 5.000 Einwohnern) und der Trausdorfer Lauftreff (1. Platz in der Kategorie Vereine mit 10 bis 50 Mitglieder)

Copyright © Regionalmedien Austria


Letztes RLC Straßenrennen am letzten Oktoberwochenende 2020

Gut ein Dutzend RLC Radrennfahrer und zwei Gäste stellten sich vergangenes Wochenende bei windigem, spätherbstlichem Wetter der Herausforderung als Schnellster den Osliper Berg fünf mal zu umrunden. 
Pünktlich um 10 Uhr nahmen die Fahrer das Rennen auf. Die erste Runde wurde neutral gemeinsam gefahren. Nach dem Restart waren vier Rennrunden zu absolvieren. Eine Runde ca. 13 km und 100hm; also in Summe ein sehr selektiver Kurs. Das Rennen gestaltete sich sehr spannend und schnell. Aufgrund des starken Windes herrschte teilweise Uneinigkeit bei den vordersten Fahrern betreffend Führungsarbeit. Ungeachtet davon konnte sich Ronald LUCKENBERGER nach dem letzten Anstieg im Sprint vor dem Gastfahrer Karl ZÜGEN und dem Vereinskollegen Wolfgang UNGER durchsetzen.
Alles in allem eine kleine, schnelle Veranstaltung und der Radrennabschluss für das Jahr 2020.    
Herzlichen Dank an die Helferinnen und Helfer Gabi, Martina, Tatjana und Fred für Zeitnehmung und Ordnerdienst.

Duathlon am 18.10.2020

Mit sehr mäßiger Beteiligung fand am Sonntag der vorletzte Bewerb des RLC, der Duathlon statt. Neun beherzte und wetterfeste Sportler ließen es sich nicht nehmen die Strecke 4/18/2km in Angriff zu nehmen. Klarer Sieger wurde Kristian Molnàr. Er war zwar nicht der Schnellste am Rad, aber Dank seiner zwei schnellen Läufe ließ er die Konkurrenz nicht mehr an sich rankommen. Zweiter wurde Robert Toth, bei dem sich das Triathlontraining sehr stark bemerkbar machte. Auf dem dritten Platz der noch etwas rekonvaleszente Wolfgang Unger mit der schnellsten Zeit am Rad gefolgt von Roman Denk, Ronald Luckenberger, Christian Reinprecht, Wolfram Toth, Gerli Unger und Sigfried Ernst. Alles in Allem eine gelungene Veranstaltung, welche sich etwas mehr Starter verdient hätte.

Ein Dankeschön an die Helfer Martina Luckenberger, Robert Henecker und Werner Fischl für Zeitnehmung und Ordnerdienst!


Bergzeitfahren Rosalia 4.10.2020

26 begeisterte Radsportler, darunter eine Dame und ein Kind, nahmen die Herausforderung an, die 8km lang und 400hm ansteigende "Rosalia" bei sonnigem jedoch windigem Herbstwetter zu bewältigen. 

Das Rennen gestaltete sich von Anfang an schnell. Aufgrund des teils stürmischen Windes konnte jedoch auch heuer die magische Grenze von 20 Minuten nicht geknackt werden. Der Tagessieger Bernhard ZISSER (VICC) finishte mit einer Zeit von 21min 59sec, knapp gefolgt von Bernhard ARTENJAK und Nikolaus SZAVA - beide AWR. Cili KRAUT als einzige Dame finishte gemeinsam mit dem zwölfjährigem Mario RETTEGI in 26min04sec. Die RLC Fahrer fuhren souverän, konnten aber in der Gesamtwertung nicht ganz vorne mitmischen. Die vereinsinterne RLC Wertung konnte Molnar, dicht gefolgt von Pfeiffer für sich entscheiden. Reinprecht mit ein wenig Abstand auf dem dritten Platz. In der Klasse 50+ siegte Toth vor Heigl und Denk.

Wir gratulieren allen Teilnehmern zu den tollen Leistungen und freuen uns schon auf die nächste Veranstaltung. 

Danke an die Helfer Martina Luckenberger und Chrisi Artner@Wulkatal Salzgrotte/Alpakas für Zeitnehmung und Fotos.


Omnium in der Kläranlage

Eine bunte Mischung von 27 Rennsportlern nahm am Omnium (Wettkampf in drei Teilen) in Wulkaprodersdorf auf dem Betriebsgelände der Kläranlage teil. Die meisten Teilnehmer natürlich vom Veranstalter RLC Mörbisch und von unserem befreundeten Radclub aus Wien AWR. Weiters sehr starke Fahrer vom RC Schnecke, RC Neufeld, RC Grafenbach und VICC und ein vereinsloser Gast. Beim Ausscheidungsrennen konnten sich die starken und technisch guten Fahrer sofort in Szene setzten. Das anschließende Zeitfahren über 2 Runden wurde mit vollem Einsatz gefahren und verlangte den Fahrern alles ab. Das abschließende Punkterennen wurde in zwei Teilen ausgeführt. Die Fahrer vom 14. bis 27. Platz fuhren im kleinen Finale. Die Fahrer die in der Zwischenwertung zwischen 1. und 13.  Platz lagen, fuhren im großen Finale um den Sieg. Schlussendlich konnte sich Lichtenberg vom VICC klar vor Artenjak (AWR) und Grabmayer (AWR) durchsetzen. Die 50+ Wertung konnte Lackner (AWR) vor Schnürch (Neufeld) und Meyer (AWR) gewinnen. 

Die RLC Fahrer schlugen sich hervorragend, können aber in der Gesamtwertung nicht ganz vorne mitmischen.

Eine tolle äußerst sportliche Veranstaltung, die auch den wenigen Zuschauern sehr viel Spaß gemacht hat. Wir bedanken uns bei den Verantwortlichen für die Möglichkeit der Durchführung und bei allen die dazu beigetragen haben, ein solch schönes Rennen zu veranstalten. Allen voran Robert Henecker und Carmen Lichtenberger. Vielen Dank.

Download
IMG_3502.MOV
QuickTime Video Format 48.4 MB

WHC X-Sport Straßenrennen in Reisenberg 13. September 2020

Der WHC X-Sport lud vergangenes Wochenende zwecks Überprüfung der Trainingsform zu einem 51km langen Straßenrennen auf absolut flacher Strecke nach Reisenberg. Der RLC Mörbisch kam der Einladung mit insgesamt 6 Rennradfahrer nach und stellte sich gemeinsam mit weiteren 35 Gleichgesinnten an die Startlinie. Pünktlich um 10.00 Uhr, nach einem 2km langen neutralisierten Start ging es in die erste von insgesamt drei 17km langen Runden. Das Tempo wurde nicht zuletzt wegen des sehr stark besetzten Teilnehmerfeldes hochgehalten. Im Eifer des Gefechtes und an der Spitze fahrend wurde gleich zu Beginn eine Abzweigung verpasst und so mussten Pfeiffer, Reinprecht, Denk und Luckenberger umkehren und das Fahrerfeld unter Einsatz ihrer körperlichen Maximalleistung wieder einholen. 50km/h+ bei der Aufholjagd kosteten einiges an Körner, jedoch gelang es ihnen gemeinsam nach einigen Kilometern sich wieder an der Spitze des Feldes zu platzieren. Nach der ersten Rennrunde kam das Feld dann geschlossen in Reisenberg an.

In der zweiten Runde gab es ständige Attacken von verschiedenen Fahrern mit hohen Tempoverschärfungen bei denen Rössler, Ernst und Denk nicht mehr mitgehen konnten. Sie mussten das Hauptfeld ziehen lassen. Ebenfalls in der zweiten Runde konnte sich Artenjak und Kolar vom Feld durch eine geglückte Attacke absetzen und fuhren fortan zu zweit an der Spitzte vor der Verfolgergruppe. Pfeiffer, Luckenberger und Reinprecht hielten auch in der dritten Runde vorne sehr gut mit; Ausreißattacken der drei wurden leider jedes Mal durch die Verfolger neutralisiert.

In der dritten Runde, 2km vor der Ziellinie, die Ausreißer vor Augen, wurde das Tempo brutal angezogen. Pfeiffer und Luckenberger konnten noch mitgehen, aber beim Zielsprint - Pfeiffer leider ein wenig unglücklich positioniert - nicht mehr um die Plätze mitfahren. Obwohl die zwei Ausreißer auf der Ziellinie gestellt wurden ließ sich Artenjak den Sieg in einer Zeit von 01:14:07 nicht mehr nehmen.

 

Platzierung RLC:

  8.   Pfeiffer Christoph          – 1:14:12

12.   Luckenberger Ronald    – 1:14:13

20.   Reinprecht Christian     – 1:14:30 

27.   Denk Roman                   – 1:25:30

28.   Ernst Siegfried                – 1:25:31

30.   Rössler Heinz                  – 1:29:24

  

Alles in Allem eine sehr schöne, schnelle Veranstaltung auf einer wenig befahrenen Strecke, bei dem sich unsere RLC Fahrer ausgezeichnet präsentierten.

Danke für die Einladung und Gratulation an alle Teilnehmer.


Vereinsausfahrt mit Grillen am Martinsplatzerl am 29.08.2020

Pünktlich um 14 Uhr startete unsere gemeinsame Vereinsausfahrt. Früher standen immer drei verschieden lange Strecken zur Auswahl. Heuer wurde entschieden, dass alle Teilnehmer eine gemeinsame zwei Stunden Ausfahrt in Angriff nehmen und zwar mit einem Tempo, das alle bequem mitfahren konnten. Für die geübten Sportler in unseren Reihen eine Herausforderung das langsamere Tempo einzuhalten. Schlussendlich gelang es aber sehr gut und um 14 Uhr trafen alle auf dem Martinsplatzl zum Spanferkelessen ein. Die Stimmung, Speisen und Trank waren sehr gut, obwohl der Wettergott gegen Abend nicht mehr so ganz mitspielte. Nach dem zweiten Gewitteransatz gegen 21 Uhr wurde die Veranstaltung abgebrochen. Unser Dank gilt allen Spendern von Speisen und Trank und allen, die geholfen haben das Fest durchzuführen. Die Spender:  Henecker Robert (Spanferkel), Pfeiffer Wolfgang (Salate und Saft), Sommer Herbert (Wein), Kicker Martin (Wein), einige Damen mit Mehlspeisspenden und der unermüdliche Fischl Werner für alle sonstigen Leistungen. Eine sehr stimmungsvolle Ausfahrt mit anschließendem Fest.


Mountainbike Rennen im Mörbischer Maiball am 22. 08. 2020

Dreißig Starter einige Zuschauer und tolles Sommerwetter, vielleicht um eine Spur zu heiß, das waren die Parameter zu unserem heurigen Mountainbike Rennen. Die Renndistanz von einer Stunde forderte  den Sportlern alles ab, obwohl die gesamte Strecke im Schatten liegt war es fast unerträglich heiß. Am Besten mit den Bedingungen kamen unsere Gäste zu Rande. Es siegte Artenjal Bernhard (AWR) vor Klinkovics Martin (Gast) und Lackner Wolfgang (AWR).

In der Klasse 50+ konnte sich Lackner Wolfgang (AWR) vor Henecker Robert (RLC) und Toth Wolfram (RLC) durchsetzen.

Die Damenwertung sicherte sich Neuwirt Irene (Gast) vor Blazeg Gabriele (RLC)

In der klubeigenen Wertung siegte in der Eliteklasse Molnar Christian vor Luckenberger Ronald und Bacher Michael.

In der klubeigenen 50+ Wertung siegte Henecker Robert vor Toth Wolfram und Denk Roman.

Alles in allem eine sehr schöne Veranstaltung die ohne Probleme -  Dank der zahlreichen Helfer, die sich selbstlos zur Verfügung gestellt haben - über die Bühne ging. Danke an alle Helfer. Wir freuen uns schon auf die nächsten Veranstaltungen.


Der Rote Nasenlauf am 12.09.20 ist abgesagt


Vereinsförderung vom Land Burgenland


Mountainbike Training in Mörbisch

Ausschreibung zu unserem Mountainbike Training in Mörbisch Maiball.

Termin: 22.08.2020

Ort: Mörbisch Waldzeile Maiball

Startzeit: 14:00 Uhr

Dauer: 1 Stunde und eine Runde

Streckenlänge ca.1,5 km 80 Hm/ Runde

Startnummernausgabe: ab 12:30 Uhr

Teilnehmer: Mitglieder des RLC und geladene Gäste

Siegerehrung im Anschluss vor Ort


Unser Sponsor Ruster Optik Lederer hat sich etwas einfallen lassen

Ab sofort bekommen alle Mitglieder des RLC auf folgende Produkte einen fixen Rabatt. 



Zeitfahren 25. 7. 2020

29 Radsportler fieberten dem langersehnten Rennsaisonbeginn entgegen.

Da die Lockerungen in der Coronakrise es ermöglichten wieder kleinere Radrennen zu veranstalten, haben wir unser Einzelzeitfahren in Mörbisch  - unter Einhaltung aller Abstands- und Hygieneregeln  - mit unseren Kolleginnen und Kollegen vom AWR doch veranstaltet. Zwei Damen und 27 Herren in den Kategorien Rennrad und Zeitfahrrad nahmen die 15 Km lange Strecke in Angriff. Wie erwartet konnten sich in der Gesamtwertung die Fahrer mit den Zeitfahrrädern eindeutig durchsetzen. Sieger Artenjak 2 sek. vor Lackner und 45 sek. vor Rettegi, alle vom AWR.

In der Rennradwertung konnte sich Reinprecht vor Pfeiffer Ch. und Denk Roman durchsetzen. Natürlich gaben all ihr Bestes und die Leistungen waren durch die Bank sehr gut. Bei den Damen punkteten Marianne Kmetyko und Eva Hipfinger.

Wir bedanken uns wie immer bei den zahlreichen Helfern ohne die solche Bewerbe nicht durchführbar wären. Wir freuen uns schon auf den Vergleichskampf beim Mountainbiken in Mörbisch.


Klubbewerbe

Die Termine zu unseren Klubbewerben findet ihr unter dem Button Klubmeisterschaft.


Burgenland radelt -Jeder Kilometer zählt!

Da unser Radclub heuer wenige Veranstaltungen durchführen kann, hat uns die Gemeinde bzw. das Tourismusbüro gebeten, bei dieser Aktion mitzumachen.

Bitte im Fahrtenbuch alle Fahrten eintragen. Wir werden die Ergebnisse gemeinsam Ende September beim Tourismusverband abgeben. 

 Burgenland radelt - Jeder Kilometer zählt!

 

  https://www.moerbischamsee.at

/veranstaltungsdetails/events/burgenland-radelt-und-moerbisch-radelt-mit 

 

Die besten Gemeinden des Burgenlandes werden bei der Abschlussveranstaltung im Herbst öffentlichkeitswirksam ausgezeichnet.


Bitte vergessen Sie nicht, sich als RadlerIn für die Gemeinde Mörbisch zu registrieren (Zuordnung muss erfolgen) 

 

 

Download
Flyer Burgenland radelt.pdf
Adobe Acrobat Dokument 526.1 KB
Download
Fahrtenbuch Burgenland radelt.pdf
Adobe Acrobat Dokument 596.7 KB

Klubveranstaltungen

Liebe Sportfreunde,

auf Grund der aktuellen Situation sind alle Bewerbe der Klubmeisterschaft ausgesetzt. Weiters auch die wöchentlichen Klubausfahrten und Klubabende. Wenn es wieder möglich ist Veranstaltungen durchzuführen, werden wir diese zeitgerecht ausschreiben.

Bleibt gesund und haltet euch an die Empfehlungen.

Mit sportlichen Grüßen

der Vorstand


24 Stunden - Burgenland extrem 120   am 24. 1. 2020

Am Freitag dem 24.01.2020 pünktlich um 04.30 Uhr fiel in der Hauptstraße Oggau der Startschuss zur 9ten Auflage der Burgenland Extrem Tour.

4 RLC´ler stellten sich dabei der Herausforderung in 24 Stunden einmal um den Neusiedlersee zu gehen.

Martina LUCKENBERGER und Carina STROMMER konnten bei ihrem zweiten Anlauf nach 2018 sichtlich erschöpft, jedoch überglücklich am Finisher-Sofa in Oggau Platz nehmen. 

Martina absolvierte die 108 km um den See zusammen mit ihrer Trainingspartnerin Sabine STAGL in einer absoluten Topzeit von 23 Stunden und 30 Minuten.

Ebenfalls in einer Topzeit, in gut 24 Stunden, erreichte auch Carina die Ziellinie in Oggau. 

Den drei Finishern über die Extrem Distanz war die Erleichterung ins Gesicht geschrieben. Das vorher schier Unglaubliche wurde beim Überschreiten der Ziellinie zur Realität. 

Die unzähligen Trainingskilometer und vor allem der Wille bzw Wunsch endlich das Kapitel "Burgenland Extrem 120" abzuschließen, fiel wie ein riesen Brocken Stein von ihnen ab.    

Claudia und Wolfgang UNGER marschierten mit dem Ziel bzw Motto: "solange unsere Beine uns tragen und es nicht allzuweh tut" von Oggau los und beendeten zufrieden den Marsch in Apetlon nach 58km. Ebenfalls eine sehr beachtliche Leistung von Wolfgang und Claudia.    

Der RLC Mörbisch gratuliert:

Martina LUCKENBERGER - Finisher 120km in 23,5 Stunden

Carina STROMMER - Finisher 120km in 24 Stunden

Claudia UNGER - Ende in Apetlon nach 58km

Wolfgang UNGER - Ende in Apetlon nach 58km

zu dieser ausgezeichneten sportlichen Extremleistung!

top